Oberliga: Kassel Huskies erleben Knockout an der Saale

Autor: BF   11. März 2012 23:50
Kassel HuskiesMEC Halle 04 Saale BullsOberliga OstOberliga West

Die Huskies hatten es lange selbst in der Hand, doch aufgrund der Heimniederlagen gegen die Saale Bulls Anfang März, sowie der Heimniederlage vom vergangenen Freitag musste heute – komme was wolle – ein “Dreier” her. Die Voraussetzungen waren zumindest im Vorfeld vielversprechend. Mehrere hundert Huskies-Fans hatten die Mannschaft nach Sachsen-Anhalt begleitet und sorgten von Beginn an für eine tolle Stimmung im Rund der Volksbank Arena zu Halle.

Auf dem Eis präsentierte sich die Huskies-Bank kurz wie bereits in den letzten Partien. Auch zu Beginn der heutigen Partie wurden die Sorgenfalten auf der Stirn von Coach Jamie Bartman nicht kleiner. Grund war diesmal aber keine Verletzung eines Schlittenhundes, sondern viel mehr die berechtigte Spieldauerstrafe gegen Husky Christoph Koziol, der Bulle Florian Eichelkraut nur wenige Sekunden nach Beginn der Partie mit einem Kniecheck aus der Partie nahm.

Die fünfminütige Unterzahl machte der Fans Hoffnung auf ein schnelles Tor zur Beruhigung der Nerven. Zwar überstanden die Nordhessen die Unterzahl ohne größeren Schaden, doch nur wenige Sekunden nachdem Florian Böhm das Rudel der Huskies auf dem Eis wieder komplettierte, schlugen die Saale Bulls in Persona von Alexander Zille erstmals zu. Der 1:0-Rückstand schmeichelte den Huskies über weitere Strecken des ersten Spielabschnitts. Immer wieder unterbanden die Hallenser – wie schon beim Hinspiel vor zwei Wochen – den Spielaufbau der Nordhessen, so dass diese kaum in die Partie fanden. Erst durch ein Überzahlspiel kurz vor Ende des ersten Spielabschnitts gelang es den Huskies endlich ein Ausrufezeichen zu setzen. Petr Sikora netzte im Fallen, direkt vor dem Tor stehend, gegen Lukas Steinhauer im Gehäuse der Saale Bulls zum umjubelten Ausgleich der Huskies ein. Mit dem Remis verabschiedeten sich wenig später beide Mannschaften die Pause.

Zu Beginn des Mitteldrittels gestalteten die Huskies die Partie ausgeglichener. Robitaille, Roedger und Böhm scheiterten jeweils an Lukas Steinhauer, und Artjom Kostyrevs Schlenzer (30.) wurde gar erst durch den Pfosten aufgehalten. Die Saale Bulls erwiesen sich aber als kaltschnäuziger. Binnen vier Minuten stellte Sebastian Lehmann mit einem Treffer in Über- und einem weiteren in Unterzahl alle Weichen auf Sieg. Den Huskies fehlte sichtbar die Kraft um auf den Doppelschlag der Bullen zu antworten. Immer wieder endeten ihre Angriffsversuche bereits in der neutralen Zone.

So blieben den Blau-Weißen zu Beginn des Schlussdrittels genau zwanzig Spielminuten, die sie von einem verfrühten Saisonaus trennten. Doch allen positiven Hoffnungen zum Trotz hielten die Saale Bulls weiterhin auch offensiv gut mit, so dass längere Angriffsphasen der Nordhessen ausblieben. Die Stadionuhr tickte weiterhin unbarmherzig auf 0:00 zu. Und spätestens als Ivan Kolozvary zehn Minuten vor Schluss aus spitzem Winkel zum 4:1 traf, war die Vorentscheidung gefallen. Zwar erzielte Alex Engel noch das 4:2, doch als Jamie Bartman Martin Fous für einen weiteren Feldspieler vom Eis nahm, besiegelte Sebastian Lehmann mit seinem dritten Treffer des Tages das Schicksal der Huskies.

Mit dieser Niederlage verabschieden sich die Huskies nach einer insgesamt tollen Saison in den Sommerurlaub. Auch wenn viele Fans gerne noch das ein oder andere Spiel gesehen hätten, bleibt die Erinnerung an tolle Spiele und Fights der Saison 2011/12.

Quelle: Kassel Huskies – Pressemeldung

Kommentieren

Tags: , , , , , , , , ,