Oberliga-Aufstiegsrunde: Westfalen Elche verpassen frühzeitige Entscheidung

Autor: BF   22. März 2012 10:00

Oberliga WestSelber Wölfe

Den Dienstagabend hatte sich der EHC Dortmund sicherlich anders vorgestellt, aber statt mit dem dritten Sieg gegen die Selber Wölfe vorzeitig das Halbfinale der Play-Offs um den Aufstieg zur 2. Bundesliga zu erreichen geht die Serie weiter und die Westfalen Elche müssen am Freitag ein weiteres Mal nach Oberfranken reisen. Mit 1:2 verlor der EHC nämlich sein Heimspiel, trotz einer frühen 1:0-Führung nach nur acht Sekunden. In den restlichen 59:52 Minuten scheiterten die Elche an mangelnden Chancenverwertung und dem eigenen nervösen Spiel. Die Gäste kämpften bravourös und konnten sich trotz des schnellen Gegentorschocks auf ihren jungen Keeper Niko Stark verlassen. Die Nummer drei in der Selber Torhüter-Hierarchie wird am Samstag erst 17 Jahre alt und machte seinem Namen alle Ehre.

Das 1:0 war das schnellste EHC-Tor in dieser Saison. Michael Schmerda setzte sich nach dem ersten Bully der Partie auf der linken Seite durch und konnte vollenden. Danach ließ sich Niko Stark aber nicht mehr überwinden. Die Elche blieben zwar weiterhin am Drücker und hatten allein im ersten Abschnitt drei Überzahlsituationen, aber Nils Liesegang, Stephan Kreuzmann, Philipp Michl und Ryan Martens scheiterten aussichtsreich. Auch die Gäste konnten ihre einzige Überzahl nicht in Treffer ummünzen und die dauerte sogar fünf Minuten. Stephan Kreuzmann musste nämlich in der 16. Minute nach einem hohen Stock mit Verletzungsfolgen vorzeitig unter die Dusche. Er ist nach dieser Spieldauerdisziplinarstrafe am Freitag in Selb gesperrt. Eine einzige brenzlige Situation musste EHC-Goalie Benjamin Finkenrath in diesen fünf Minuten meistern. Auch im zweiten Abschnitt hatten die Elche wieder die erste Möglichkeit, aber erneut bekam Ryan Martens den Puck nicht über die Selber Torlinie. Dann aber kamen die Wölfe stärker auf und der 1:1-Ausgleich in der 28. Minute fiel fast zwangsläufig. Zuerst konnten zwei Gästemöglichkeiten noch vereitelt werden, dann traf aber der 36-jährige gebürtige Kanadier Daniel Heilmann frei vor Benjamin Finkenrath. Die Westfalen Elche spielten nun noch nervöser und auch eine doppelte Überzahl brachte zwar viele Schüsse aufs Selber Tor, aber keinen Treffer. So sollte es auch im letzten Drittel weitergehen, mit einer folgenschweren Unterbrechung. Ein individueller Abwehrfehler der Elche in der 49. Minute brachte nämlich durch David Hördler das 1:2 die Selber Wölfe. Nun war der EHC unter Zugzwang, bestürmte auch das Tor der Gäste, aber es änderte nichts am Ergebnis. Auch eine Auszeit sowie die Herausnahme des Torhüters zugunsten eines sechsten Feldspielers blieben ohne Erfolg. „Die Schussstatistik weist einen Wert von ungefähr 60:20 für uns auf, aber wenn dabei nichts Zählbares herauskommt, dann muss man eben die Suppe auslöffeln,

die man sich eingebrockt hat“ meinte Elche Coach Frank Gentges nach Spielschluss. Diese „Suppe“ gibt es nun im Bus, denn statt ein paar Tagen Regenerationszeit warten am Freitag gut 1000 Kilometer Fahrstrecke hin und zurück nach Selb.

Tore:

1:0 Michael Schmerda (Branislav Pohanka, Philipp Michl) 00:08

1:1 Daniel Heilmann (Jared Mudryk, Herbert Geisberger) 27:39

1:2 David Hördler (Ricco Warkus, Tom Pauker) 48:57

Strafminuten: EHCDO 5 + SD Stephan Kreuzmann – Selb 12 Zuschauer: 758

Mannschaftsaufstellung: Benjamin Finkenrath [31], Jan Kremer [35] (nicht eingesetzt) – Florian Kirschbauer [2], Stephan Kreuzmann [4], Dieter Orendorz [22], Benedikt Kastner [28] (C), Manuel Neumann [33] (A), Sebastian Eickmann [44] (A), Niklas Clusen [55], Mike Ortwein [93] – Christian Kretschmann [5], Philipp Michl [7], Ryan Martens [8], Michael Schmerda [16], Thomas Richter [18], Branislav Pohanka [25], Frank Petrozza [88], Nils Liesegang [98]

Quelle: EHC Dortmund – Pressemeldung

Kommentieren

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,