Oberliga Ost: FASS Berlin bezwingt Schönheider Wölfe mit 7:0

Autor: SW  

EHV Schönheide 09FASS BerlinOberliga Ost

Als Zuschauer eines Farmteams schwant einem ja eigentlich Böses, wenn man den Medien entnimmt, dass auf Grund der Verletzungssorgen beim Kooperationspartner Eisbären Berlin gleich eine ganze Reihe Talent entliehen wird. Zumindest versteckt sich im Hinterkopf der Gedanke, dass das nächste Spiel wohl nicht so einfach zu gewinnen sein wird…

Doch die gute Nachricht für das Berliner Eishockey ist, dass es auch in den kommenden Jahrgängen genug Talente gibt, die ihren Weg in Profiteams finden könnten. Während also Vincent Schlenker DEL-Luft schnupperte, schoss Jonas Schlenker ebenso wie John Koslowski, seinen ersten Oberliga-Treffer.

 Die um den erfahrenen Thomas Leibrandt herumgruppierte wieselflinke DNL-Nachwuchsreihe bewies Kampfgeist und hohes Tempo, stand den Gästen aus Schönheiden stets und ständig auf den Schlittschuhen und half so ganz wesentlich dabei, den erfahrenen Recken aus Schönheide mehr als nur einen Zahn zu ziehen. In der Tat waren die Gäste nicht untätig und durchaus kampfbereit, doch wo sie auch hinsahen waren sie von den Berlinern umzingelt und die wenigen Chancen die es doch bis vor das Berliner Tor schafften erlitten heute an Marvin Cüpper Schiffbruch wie die Titanic am Eisberg. Zwischen harmlos und unglücklich schwankte die Qualität dessen, was die Wölfe vor das Berliner Tor trugen, zwangen Cüpper auch zu der einen oder anderen Heldentat um die Null zu verteidigen, aber insgesamt hätte man wohl noch Stunden spielen können, ohne das die Gäste etwas zählbares zustande gebracht hätten.

Die Akademiker heute mit deutlich mehr Spielwitz als beim Heimspiel in der Vorwoche und der Kapitän demonstrierte mit seinem Hattrick einmal mehr , was die Erfahrung eines Spielers wie Hecker wert sein kann. Nach einem vielleicht zu torreichen ersten Drittel kamen die Gäste zwar etwas besser in Schwung, doch waren die Akademiker dem Torerfolg stets näher als die Gäste aus Schönheide, die sich auch bei der Torumrandung dafür bedanken können, dass das Ergebnis nicht noch höher ausgefallen ist. Die 269 Zuschauer bangten aber wohl eher mit Marvin Cüpper über den Erhalt der Null auf der Anzeigentafel als um die 3 Punkte, die die Berliner nun wieder auf den 3. Platz heben und den sie gleich morgen in derselben Besetzung im Chemnitz gegen die Wild Boys sichern und festigen können. Kontakt mit der Erfolgsspur hat man ja nun wieder aufgenommen…

Sven Ziegler nach dem Spiel: „Ein völlig verdienter Sieg mit einem überragenden Marvin Cüpper im Tor. Die ganze Mannschaft hat toll gespielt. Schön dass wir vom DNL-Team die Chance bekommen haben zu zeigen was wir können.

 

Quelle: FASS Berlin, Pressemeldung

Tags: , , , , , , ,