Oberliga: Die Play-Offs beginnen – Westfalen Elche treffen auf Selber Wölfe

Autor: BF  

Oberliga SüdOberliga WestSelber Wölfe

Vor dem letzten Wochenende wurde beim EHC Dortmund schon ein wenig spekuliert über mögliche Play-Off-Gegner. „Wir wollten in der Endrundengruppe Halle aus dem Weg gehen, das haben wir Mitte Februar geschafft. In den Play-Offs wollten wir nicht auf Peiting oder Bad Tölz treffen, auch das konnten wir nun am letzten Wochenende mit dem Gruppensieg in der Oberliga Endrunde vermeidenÃ¢Â€Ü blickt EHC-Cheftrainer Frank Gentges kurz zurück. Dass die Westfalen Elche nun im Viertelfinale der Play-Offs um den Aufstieg in die 2. Bundesliga auf die Selber Wölfe treffen, überrascht dennoch etwas.

Bereits vor dem letzten Drittel des überragenden 7:0-Heimerfolges des EHC gegen die Roten Teufel des EC Bad Nauheim wurde der Dortmunder Trainer über den nicht zu erwartenden Regensburger Sieg über Peiting in den Pre-Play-Offs des Südens informiert. Damit hatte sich dort die Reihenfolge verschoben und der VER Selb stand als Gegner der Elche fest. So beginnt nun am Freitag um 20 Uhr im Eissportzentrum Westfalenhallen der vierte Teil der Saison. Die weiteren Termine der Play-Off-Runde sind dann Sonntag (18 Uhr) in Selb, am kommenden Dienstag (19:30 Uhr) wieder in Dortmund und am darauf folgenden Wochenende gegebenenfalls am Freitag wieder in Selb (20 Uhr) und am Sonntag an der Strobelallee (19 Uhr). Die Serie ist (eventuell vorzeitig) beendet, wenn eine Mannschaft drei Siege erreicht hat. Die anderen Play-Off-Duelle gehen zwischen Bad Tölz und Bad Nauheim, Duisburg und Regensburg sowie Füssen und Halle.

EHC-Sportchef Frank Gentges ist mit dem bisherigen sportlichen Verlauf dieser Saison mehr als zufrieden. Von den bisherigen 42 Meisterschaftsspielen konnten die Westfalen Elche 33 gewinnen und damit 80% der möglichen Punkte holen. Die Oberliga West Meisterschaft verdient ähnlich groÃßen Respekt wie Platz vier in der West-Endrunde (die Verletzungsmisere verhinderte ein noch besseres Ergebnis) und zuletzt der Gruppensieg in der Oberliga Endrunde. Nun startet der EHC Dortmund zum dritten Mal in Folge in die Aufstiegsplayoffs. Vor zwei Jahren konnte Passau im Viertelfinale ausgeschaltet werden, im Halbfinale folgte dann das unglückliche Ausscheiden gegen Peiting. Vor einem Jahr gingen die Elche gegen das ÃÜberraschungsteam EHC Klostersee ins Rennen und scheiterten in vier Spielen letztlich an der mangelnden Chancenverwertung und am damaligen Grafinger Torjäger-Duo Braydon Cox und Jared Mudryk. Letzterer trifft nun erneut auf die Westfalen Elche, dieses Mail im Trikot der Selber Wölfe. Die schafften zur letzten Saison den Aufstieg in die Oberliga Süd, verpassten damals aber die Play-Offs. In dieser Saison lief es deutlich besser und so konnte Platz vier erreicht werden. Bemerkenswert ist dabei das Torverhältnis von 175:183, denn die Wölfe schossen die meisten Tore aller neun Vereine, vor allem dank

Kyle Piwowarczyk (zuvor Bad Nauheim), Jared Mudryk und Herbert Geisberger (zuvor Essen). Aber auch David Hördler ist natürlich zu erwähnen, der nach zwei Jahren im Dortmunder Trikot im letzten Sommer nach Selb wechselte. Die Kehrseite der Torverhältnis-Medaille sind aber die Gegentore, denn auch sie bedeuten Rekordwert in der Oberliga Süd. In den Pre-Play-Offs des Südens setzte sich Selb in vier Spielen gegen Deggendorf durch und konnte dabei in beiden Heimspielen zusammen auf die Unterstützung von 4000 Zuschauern bauen. Auch auswärts können die Wölfe auf eine groÃße Anhängerschaft vertrauen, so dass am Freitag an der Strobelallee mit einer stimmgewaltigen Kulisse zu rechnen ist.

EHC-Coach Frank Gentges lieÃƒß sich am Mittwochabend nach dem Training keinen Kommentar über den Play-Off-Gegner entlocken. „Wir werden gut vorbereitet in die Serie gehenÃ¢Â€Ü meinte er lediglich. Die Ernsthaftigkeit war bei den Trainingseinheiten deutlich zu verspüren, schlieÃßlich wollen Trainer und Mannschaft trotz (oder gerade wegen?) der nach wie vorher nicht geklärten Situation hinsichtlich eines neuen Hallennutzungsvertrages das sportlich Maximale erreichen. Die personellen Voraussetzungen im Team der Elche haben sich auch wieder leicht verbessert, denn Frank Petrozza und Dieter Orendorz waren wieder auf dem Eis. Damit kann der Dortmunder Erfolgstrainer immerhin auf drei Reihen zurückgreifen, am letzten Wochenende sah das noch schlechter aus. Ganz frei von neuen Verletzungssorgen blieb das Team der Elche dennoch nicht, denn nun fällt Jung-Verteidiger Mike Ortwein mit einer Rachenentzündung aus.

Quelle: EHC Dortmund – Pressemeldung

Frank Gentges

Tags: , , , , , , , , , ,